Malteser sind sehr freundliche Menschen

7. August 2018 von
Foto von Esmé Couperus
Esmé Couperus  ◦  1010 Mal angeschaut  ◦  4 Minuten Lesezeit

Ich bekam die Chance, diese großartige Herausforderung anzunehmen

Ich hatte mich für ein Austauschprogramm von meinem Studiengang Mediaformgebung angemeldet. Ich war so froh, dass ich ausgewählt wurde, in Malta zu studieren. Ich beman die Chance, diese großartige Herausforderung anzunehmen und zu erleben, wie der Unterricht auf Malta ist und natürlich die Kultur kennen zu lernen.
Sehr viel Zeit um mich vorzubereiten hatte ich nicht, denn als ich hörte, dass ich ausgewählt war, ging alles sehr schnell. Ich war auch noch mitten in einem Umzug. Zum Glück wurde der größte Teil der Organisation von der Schule übernommen: Flugticktes, Hotel, Taxi zum Flughafen. Das einzige was ich tun musste, war meinen Koffer zu packen, in das Taxi zu steigen und dann zu genießen, was auf mich zukommt.
Einmal am Flughafen angekommen sollte es wirklich passieren! Es war gleichzeitig spannend und unglaublich toll. Ich habe mich sehr darauf gefreut. Auf der einen Seite wussten wir was unsere Aufgabe sein würde und wir hatten auch die Erfahrungen anderer Menschen gehört. Auf der anderen Seite weiß man jedoch nie, wie genau alles laufen wird.
Genauso wie in England fährt man auf Malta auf der linken Straßenseite, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen, als wir ankamen. Es war schön zu sehen, dass jedes Haus oder Gebäude von einer Art Sandstein gebaut wurde. Malta ist eine Insel mit vielen verschiedenen Nationalitäten. Im Prinzip könnte man in nur ein paar Stunden die Insel überqueren können.
Für uns war das Wetter auf Malta herrlich! Jeden Tag ca 23 Grad mit viel Sonne, also ideales Wetter im November.
Wir nutzten oft die öffentlichen Verkehrsmittel, es gab viele Busse mit denen man die ganze Insel erkunden konnte. Studenten haben auf Malta ca. 4 Monate Ferien, denn es ist zu warm um zur schule zu gehen.
Wir studierten auf Malta auf einer Schule, wo viele internationale Studenten mit einander zusammenarbeiteten. Malteser sind echt sehr freundliche Menschen, aber sie haben auch wirklich ihre eigene Kultur. Dies merkten wir auch während unseren Projekten, aber das machte es grade so toll. Wir arbeiteten 2 Wochen lang lange in Gruppen, um ein Kinderbuch zu machen, welches Kinder in beiden Ländern interessieren soll.
Wir haben Ausflüge gemacht, zum Beispiel nach Sliema. Diese Stadt ist vor allem für den Tourismus, einen großer Boulevard entlang der Küste und am Ende läuft er in einen Sandstrand aus. Das Wasser aus dem Kran ist offiziell kein Trinkwasser. An einigen Stellen in dieser Stadt stehen aber Kräne mit Trinkwasser, gratis. Das ist natürlich für die Touristen, denn es kommen viele Läufer und Wanderer. In Sliema gibt es auch ein sehr großes Einkaufszentrum, The Point. Es gibt dort viele tolle Läden, aber sorg dafür, dass du immer etwas zu essen und zu trinken dabei hast, denn dies findet man hier nicht so einfach.
Von Sliema aus konnte man St. Julians sehen. Wir haben damals beschlossen, diese Stadt auch zu besuchen. Auch hier ist alles auf Tourismus ausgelegt, jedoch mehr auf ausländische Touristen. Es gibt dort viele Restaurants, Bars und Läden. Das ist echt eine Empfehlung, denn wir haben hier sehr gut gegessen. Abends sind unsere Dozenten zurück gegangen und wir sind noch geblieben, um das Nachtleben zu erleben. Wir waren in einem der bekannten Clubs, dem Coconut! Ein weiterer Tipp ist es, Havana zu besuchen. Dort gibt es tolle urban music und echten Rum. Wir haben von den Locals auch erfahren, dass es ein riesiges Kino gibt, mit 17 Sälen. Die Filme sind auf Englisch. Wir sind selber nicht da gewesen, ich möchte es aber trotzdem empfehlen.
Valetta ist die Hauptstadt von Malta und war auch sehr beeindruckend. Du brauchst schon eine gute Kondition, wenn du diese Stadt besuchen möchtest, denn es gibt viele Höhenunterschiede. Valetta ist nicht groß, aber sicher die Mühe wert! Einer unserer Dozenten hatte gehört, dass Valetta fast de kleinste Hauptstadt in Europa ist. Das fand ich sehr interessant.
Mdina ist die stille Stadt von Malta. Es ist toll, dass es auf so einer gut besuchten Insel doch noch einen Platz gibt, in dem ma gar nichts davon merkt.
Weil diese Reise für uns so beeindruckend war, habe ich beschlossen, mit zwei Mitstudenten ein Tattoo stechen zu lassen.
Was ich von dieser Reise nie vergessen werde war das tolle Wetter, die maltesischen Studenten und natürlich das Band, welches ich mit allen aufgebaut habe. Für jeden, der im Ausland arbeiten oder Studieren möchte: Malta ist ein absoluter Tipp! Eine schöne Insel mit fast immer tollem Wetter sogar im Winter. Mehr als genug zu erleben!

Ähnliche Stellen