Ein Hai, Jaws war da nichts gegen!🦈

10. August 2018 von
Foto von Gijs Kingma
Gijs Kingma  ◦  951 Mal angeschaut  ◦  3 Minuten Lesezeit

Vom Boot aus bin ich mit dieser legendären Crew zwei Tage lang am Great Barrier Reef tauchen gewesen

Teil II von Gijs Weltraise
Nach 6 Wochen hat Gijs Neuseeland für Australien eingetauscht.
Meine Reise entlang der Ostküste von Australien began in Cairns. Am zweiten Tag meines Aufenthalts in Cairns bin ich an Bord des Rumrunners gegangen (it's all in the Name). Vom Boot aus bin ich mit einer legendären Crew zwei Tage lang am Great Barrier Reef tauchen gewesen (Bucket List). Mein erster Tauchgang war einer, den ich nie vergessen werde. Ein Hai, glaub mit, Jaws war nichts dagegen. Direkt hinter mir. Ich bin froh, dass ich noch eine saubere Badehose mit hatte. Gut zu wissen, wenn man nach Aussie geht. Alle Tiere in Australien sind mordlustig. Slangen, Haie, Krokodile, Spinnen, Quallen und so weiter. Das bedeutet auch, dass du nicht überall im Meer schwimmen gehen kannst, wegen der genannten Haie, Krokodile und Quallen. Außerdem musst du wenn du zur Toilette gehst, erst einmal durchspülen bevor du dich setzt. Manchmal kommt eine Spinne aus den WC.
Meinen Fallschirmsprung (Bucket List) habe ich über dem Platz Mission Beach gemacht. In 60 Sekunden konnte ich links das Riff sehen und rechts die Insel Australien. Sehr cool!
Für den Rest musst du an die Ostküste segeln, entlang der Whitsundays (White Heaven Beach. Google mal. 4x4 fahren auf Frasher Island, Surfen bei Wolgoolga, chillen in Bayron Bay, Koalas kuscheln in port Macqaurie, zu topless Firsörinnen in Brisbane, klettern in de Blue Mountains und sehen und gesehen werden am Bondi Beach.
Die Ostküste von Australien ist echt super, sicher wenn man feiern möchte, aber gibt kein realistisches Bild von Australien. Irgendwo bedaure ich, dass ich nicht mehr von Australien gesehen habe. Auf der andere Seite habe ich jetzt einen Grund um zurück zu kommen.
Von Sydney aus bin ich nach Bangkok geflogen. Und da musste ich schon eben umschalten. Ich brauchte ein paar Tage, um mich an die Kultur, die Hitze, das Essen und die Menschen zu gewöhnen. In Bangkok musst du auf jeden Fall den königlichen Palast un die Tempel anschauen und eine Fahrradtour von Ko van Kessel machen. So sieht man etwas mehr von Bangkok als man normalerweise sehen würde. Nach vier Tagen bin ich mit den Nachtzug nach Chiang Mai gefahren. Im Zug traf ich einen Deutschen, mit dem ich letztendlich zwei Monate gereist bin. In Chiang Mai solltest du dir einen Roller mieten und einen Spaziergang rund um die Stadt machen. Wir sind 4 tage lang durch Reisfelder gefahren und haben das echte Thailand entdeckt. Da sind viel mehr Backpacker die das selbe tun also findest du auch schnell einen Buddy. Von Chiang Mai bin ich über Chiang Khong mit dem Slowboat nach laos gefahren. Zwei Tage auf einem Boot mit noch 50 anderen Backpackern. Ein einziges fest!
Einmal in Luang Prabang angekommen haben wir die Natur und Kultur auf Laos genossen. Was du nicht verpassen solltest die morgendliche Wanderung der jungen Mönche. Sie laufen singend durch die Straßen von Luang Prabang. Aber sei vorsichtig, denn so wie überall in Asien wird dich wahrscheinlich auch hier jemand übers Ohr hauen. Sogar bei dieser Tradition. Von Luang Prabang kann man mit dem Nachtbus nach Vang Vieng. Nichts kulturelles. Einfach super Feste und tuben (mit einem riesigen Luftkissen über den Fluss ziehen lassen). Nach Vang Vieng bin ich weiter gereist in die Hauptstadt Laos. Sehr langweilige Stadt, wenn man mich fragt. In Vientaine beschlossen wir nicht weiter durch Laos zu reisen, sondern nach Hanoi Vietnam zu fliegen.
Das das Visum betrifft verweise ich wieder zu Reisewebsites, aber mit Geld kann man in Asien viel regeln. Auch Visa. Die erste Nacht in Hanoi war eine Nacht, wovon ich noch 4 Tage später Freude hatte. Noch nie habe ich so viel Streetfood uns Streetbeer gehabt. Vier Tage lang hatte ich Probleme mit einer Lebensmittelvergiftung. Das ist gut für die Figur, weiß ich aus Erfahrung. Ein letzter Tipp, und diesen solltest du nicht in den Wind schlagen, wenn du in Vietnam bist: Kauf dir ein Motorrad!!
Soviel über Teil II von Gijs Weltreise, bald kommt der erste und letzte Teil!