Die Erfahrungen von Kirsten mit Einem Ferienjob in Italien

20. Juli 2018 von
Foto von Kirsten Recanatini
Kirsten Recanatini  ◦  1250 Mal angeschaut  ◦  2 Minuten Lesezeit

Was wichtigste ist, dass du deinen Träumen folgst und hin gehst, wo du glücklich bist.

Es ist jetzt anderthalb Jahre her, dass ich beschlossen habe dieses Abenteuer zu beginnen. Es war meine Absicht, ein halbes Jahr weg zu bleiben und danach wieder das echte Leben zu leben. Das habe ich leider nicht geschafft, denn ich lebe und arbeite immer noch im Ausland.
Ich began 8 Monate lang in Griechenland als Entertainer für Kinder zu arbeiten. Ich habe auf Kreta, Chalkidiki und Kos gearbeitet. Ich habe hart gearbeitet aber auch so viel dafür zurück gekommen, neue Freunde kennen gelernt, schöne Orte besucht und ganz schön viel von Griechenland gesehen. Ich beschloss, den Winter wieder zu Hause zu verbringen und eine Woche in Österreich zu arbeiten. Auch das war ein tolles Abenteuer aber ich habe festgestellt, dass das warme Klima doch mehr zu mir passt. Darum bin ich im April dann wieder aufgebrochen, um auf Lanzarote Kinder zu entertainen.
Danach war ich 3 Wochen als Locationmanager für Ein-Eltern-Familien. Ich habe dort 7 Tage gearbeitet und es war sehr persönlich, denn es war das Ziel, eine Gruppe zu schaffen. Als ich nach 3 Wochen wieder nach Hause kam, wollte ich direkt wieder im Ausland arbeiten und habe dann Grenzenlosarbeiten entdeckt. Ich sah eine Stelle als Campingmitarbeiter in Italien. Nach 4 Tagen hatte ich ein Bewerbungsgespräch, nach 5 Tagen war ein Plats für mich frei und nun arbeite ich am Gardasee im schönen Italien. Ich denke, dass ich mein Land gefunden habe!
Mein Plan ist vorläufig, auch nächste Saison wieder im Ausland zu arbeiten. Was ich im Winter machen werde, bleibt erstmal noch offen. Man lernt so viel, wenn man im Ausland arbeitet. Ich habe gelernt, dass man im hier und jetzt arbeiten sollte. So erlebt man neue Herausforderungen und Abenteuer. Ob ich nun im Winter zu Hause bin oder wieder im Ausland arbeiten gehe, weiß ich noch nicht, aber wahrscheinlich werde ich im Ausland arbeiten. Ich würde jedem raten, die Komfortzone zu verlassen. Menschen fragen mich stets ob ich nicht Heimweh habe oder nicht lieber das echte Leben leben sollte. Meine Antwort ist dann immer, dass man hier so viel lernt, neue Freunde trifft und das dies die Basis für das seriöse Leben ist. Das wichtigste ist, dass du deinen Träumen folgst und du hin gehst, wo du glücklich bist.
Grüße,
Kirsten

Ähnliche Stellen