Ein großartiges Abenteuer in den Bergen!

10. Oktober 2019 von
Foto von Femke Brink
Femke Brink  ◦  522 Mal angeschaut  ◦  2 Minuten Lesezeit
Arbeiten in Österreich

Hi! Ich bin Femke und ich bin 23 Jahre alt. Seit meinem dritten Lebensjahr verbringe ich meine Weihnachts- oder Osterferien mit meiner Familie in den schönsten Skigebieten. Jede Saison freue ich mich aufs Neue, wieder auf den Skiern zu stehen. Seit ich ein bisschen älter bin, gehört Après-Ski natürlich auch dazu. Es gibt nichts Schöneres, als den Tag mit einem Drink ausklingen zu lassen!

Vor zwei Jahren ging eine Bekannte von mir nach Österreich, um dort zu arbeiten. Sie sprach begeistert darüber, wie ihre Tage als Skilehrerin aussahen. Kindern auf spielerische Weise die Skitechniken beibringen und jeden Tag im freien arbeiten, gemeinsam mit Kollegen wohnen und den Tag gemeinsam mit Après-Ski ausklingen lassen. Das will ich auch, dachte ich mir! Leider befand ich mich zu diesem Zeitpunkt noch mitten im Studium. Als ich im Dezember letzten Jahres meinen Bachelor abgeschlossen habe, war die Entscheidung schnell gefallen: Ich starte ein neues Abenteuer in den Bergen und arbeite in Österreich!

Team

Wenn du als Skilehrer in Österreich arbeiten möchtest, musst du mindestens ein Anwärter Diplom besitzen. Mit diesem Diplom bist du qualifiziert, fortgeschrittene Skifahrer zu unterrichten. Ich habe mich über eine Organisation angemeldet und am 20. Januar stieg ich in den Bus mit Saalbach-Hinterglemm als Endziel! Mit ungefähr 50 Anderen schliefen wir in einem großen B & B Hotel. Zehn Tage lang erhielten wir von 8.30 bis 14.30 Uhr intensives Skitraining und von 16 bis 18 Uhr Theorieunterricht. Diese Tage waren bereits super cool! Obwohl ich schon einiges an Skierfahrung hatte, habe ich viele neue Techniken gelernt. Am Ende der zweiten Woche musste ich eine theoretische Prüfung machen. Dies ist ein Multiple-Choice Test mit Fragen zu allen Themen, die im Theorieunterricht behandelt wurden. Es gibt auch zwei praktische Komponenten. Ich war so nervös! Die ganze Zeit habe davon geträumt Skilehrer zu werden und jetzt war ich nur noch einen Schritt von meinem Traum entfernt. Alle drei Teile liefen super gut und schon hatte ich meinen Anwärter in der Tasche!

Kollage

Nach der Prüfung habe ich mit sechs anderen Mädchen in Flachau gearbeitet. Es war mein Wunsch, in Flachau zu unterrichten, weil ich mich in diesem Bereich bereits gut auskannte. Das Skigebiet ist groß und der Apres-Ski macht super Spaß. Ich erinnere mich an meinen ersten Arbeitstag als wäre es gestern gewesen. Ich war so stolz auf meinen roten Skianzug. Die folgenden Wochen flogen vorbei. Ich gab Skikurse für Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren und Erwachsene. Mit jeder Gruppe hatte ich total viel Spaß! Die Atmosphäre mit den Kindern, jeden Tag über Waldwege zu heizen, sich mit Kollegen zu treffen und jeden Tag selbst auf der Piste zu stehen, war ein sehr cooles Abenteuer. 

 

Ich blicke mit einem großen Lächeln zurück und kann es nur weiter empfehlen, für eine Saison in die Berge zu gehen und dort als Skilehrer zu arbeiten!